Spritzenfund

Der grösste Teil des gebrauchten Spritzenmaterials wird angemessen entsorgt. Trotzdem kann es vorkommen, dass sie im öffentlichen Raum weggeworfen werden. Herumliegende Spritzen können gefährlich sein und sollten nach Möglichkeit umgehend entsorgt werden. Dabei ist es wichtig, gewisse Vorsichtsmassnahmen einzuhalten.

Im Kanton Basel-Stadt gibt es regelmässige Kontrolltouren und Samelfahrten (z.B.„Sprütze-Wäspi“), um im öffentlichen Raum  gebrauchtes Spritzenmaterial aufzusammeln (insbesondere Kinderspielplätze, Schulhausanlagen, Spritzencontainer). Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass auch Personen aus der Bevölkerung Spritzenmaterial zum Beispiel auf der Strasse oder im Park auffinden. In einem solchen Fall gilt es Vorsichtsmassnahmen zu beachten.

Was tun bei einem Spritzenfund?

Es ist wichtig, dass Sie ruhig bleiben. Eine Übertragung von HI-Viren (die zu AIDS führen können) durch herumliegende Spritzen ist praktisch ausgeschlossen. Die Ansteckungsgefahr durch gewisse Formen von Hepatitis (Gelbsucht) ist hingegen höher.

Falls Sie die Spritze oder Nadel selber entsorgen wollen

  • Versuchen Sie niemals die Kappe auf die Nadel zu stecken. Dabei könnten Sie sich leicht stechen.
  • Nehmen Sie die Spritze in der Mitte am Kolben auf, ohne die Nadel zu berühren.
  • Legen Sie die Spritze mit der Nadel nach unten in einen festen Behälter wie zum Beispiel in eine Flasche oder Konservendose.
  • Sie können die Flasche oder Dose mit dem Hauskehricht entsorgen oder in einer Apotheke abgeben.

Sofern Sie das Spritzenmaterial nicht selber entsorgen wollen, können Sie die Gratis Hotline der „Sprütze-Wäspi“ anrufen: 0800 88 21 52.

Sofortiges Handeln bei einem Stich an einer benutzten Spritze

Eine solche Situation ist auf jeden Fall ernst zu nehmen und ein schnelles Handeln ist wichtig.

  • Reinigen Sie die Stichstelle sofort mit einem Desinfektionsmittel oder falls nicht vorhanden mit Wasser.
  • Kontaktieren Sie sofort Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt.

Sofern Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt nicht erreichbar ist, wenden Sie sich umgehend an:

  • Die Medizinische Poliklinik des Universitätsspitals Basel,
    Tel.: +41 61 265 50 05
  • Nachts und am Wochenende ist die
    • Notfallstation des Universitätsspitals für Sie da Tel.: +41 61 265 25 25
    • sowie das Universitäts-Kinderspital beider Basel, Tel.: +41 61 704 12 12

nach oben